Start»Aktuelles»Neuigkeiten»Lateinfahrt nach Xanten

09.05.2022 - 12:00h

Lateinfahrt nach Xanten

Nachdem wegen Corona in den letzten beiden Jahren die bereits traditionellen Fahrten der Lateinkurse nach Xanten und Rom ausgefallen sind, konnten wir in diesem Jahr endlich wieder nach Xanten fahren. Hier ein Reisebericht eines Schülers ... 

Am Montag den 09.05.2022 sind wir um 7.00 Uhr mit der ganzen Gruppe, Herrn Meßner und Jan Schnippering  mit der Bahn nach Xanten gestartet. Nach ca. sieben Stunden Bahnfahrt hatten wir unser Ziel erreicht. Als Unterkunft hatte Herr Messner für uns  Zimmer in der Jugendherberge Xanten gebucht. Wir waren zu viert in einem Zimmer untergebracht, das sogar über ein eigenes Badezimmer verfügte.

Erster Tag

Nach unserer Ankunft ging es dann auch gleich mit unserem Programm los. Als erstes sind wir in den Archäologischen Park gegangen und hatten eine Führung durch das Museum. Wir haben dabei viel über den Aufbau von Thermen, über römische Waffen und über den Aufbau von römischen Städten erfahren. Danach ging es zurück zum Abendbrot in die Jugendherberge und nach unserer Freizeit ins Bett.


Zweiter Tag

Am Dienstag mussten wir schon um sieben Uhr aufstehen, um acht Uhr gab es Frühstück und dann war unser Ziel wieder der Archäologische Park. In einem Workshop haben wir viel über römische Kleidung erfahren und konnten sie sogar anziehen. Danach ging es zum Mittagessen zurück in die Jugendherberge. Direkt nach dem Essen sind wir erneut in den Park gegangen, haben ein Rallye durch den Park gemacht und uns dort auf der Hüpfburg amüsiert.Nur nebenbei bemerkt; jede Strecke zum Park war ca. vier Kilometer lang.

Dritter Tag

Am Mittwoch durften wir nach dem Frühstück mit dem Bus zum Archäologischen Park fahren. Diesmal hatten wir im Museum Spaß damit, römische Wachstafeln herzustellen und mit lateinischen Sprichwörtern zu beschriften. Danach machten wir uns leider schon wieder auf den Heimweg.
Die Rückfahrt verlief nicht ganz so reibungslos, weil unser ICE eine ziemlich große Verspätung hatte. Schließlich waren wir ca. um 20.00 Uhr wieder am Bahnhof Trabrennbahn. 


Constantin Hanssen, 7a