Start»Schulleben»Kulturangebote

Musik- und Kulturangebote

Das kulturelle Leben am Gymnasium Osterbek ist bunt und facettenreich. Die vielen unterschiedlichen Menschen an unserer Schule kommen an diesem Ort zusammen, tauschen sich aus und lernen voneinander.  Mit dieser “lebendigen Kultur” möchten wir die Schüler:innen nicht nur intellektuell, sondern auch gesellschaftlich auf das Leben vorbereiten.

Lebendige Kultur


„Der wahre Sinn der Kunst liegt nicht darin, schöne Objekte zu erschaffen. Es ist vielmehr eine Methode, um zu verstehen, ein Weg, die Welt zu durchdringen und den eigenen Platz darin zu finden." 
Paul Auster


Kultureller Bildung wird am Gymnasium Osterbek ein hoher Stellenwert beigemessen. Sie findet hier in inner- wie auch in auch in außerschulischer Hinsicht Ausdruck in vielen Bereichen.


Unsere Aktionen im Detail

  • Vielfältige Angebote der Sprach- und Leseförderung


    Lesenacht und Lesewoche für die gesamte Schule fördern die Lesefähigkeiten der Schüler:innen ebenso wie Vorlesewettbewerbe in Jahrgang 6. Projektorientierte Kurse im Mittelstufenbereich („Kreatives Schreiben“, “Watch your language“, Zeitungsprojekt) bieten interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, sich schreibend zu erproben

    Sprach- und Schreibfähigkeiten trainieren wir außerdem durch unseren fest etablierten Schreibwettbewerb „KLASSEnSÄTZE“ für Jahrgang 9 und die regelmäßige Teilnahme bei „Jugend debattiert“. Selbst organisierte “Poetry Slam“- und “Book Slam“-Formate helfen Schüler:innen, aus sich herauszukommen und mit der Sprache zu experimentieren.

    • Schülerzeitung
    • Autorenlesungen
    • Fremdsprachen-Wettbewerbe (z.B. „Arte Karambolage“, “The Big Challenge“)
    • Austauschprogramme mit unseren europäischen Partnerschulen
  • Intensive Arbeit im Bereich „Theater“


    Wir bieten in allen Jahrgangsstufen, auch im fremdsprachlichen Unterricht, zahlreiche jahrgangs- oder fächerübergreifende Theaterprojekte an. Schüler:innen der Oberstufe haben sogar die Möglichkeit, ein eigenes Theaterprofil als Abiturfach zu wählen.

    Die vielfältigen Ergebnisse, die in diesen Projekten entstehen, werden in schulischen Aufführungen regelmäßig der Öffentlichkeit präsentiert. Dies stärkt das Selbstvertrauen der Schüler:innen und hilft ihnen zu lernen, sich und ihre Resultate zu präsentieren.

    • regelmäßige Besuche der Hamburger Theater- und Kultureinrichtungen
    • Mitwirken als Pilotschule beim Festival „Theater macht Schule“
    • Teilnahme am Schultheaterfestival FLEX
    • langjährige Tradition von Schulmusicals (z.B. „Linie 1“, „Das Dschungelbuch“, “Robin Hood“, “Little Shop Of Horrors“)
    • Kooperation mit freien Künstler/innen, Schauspiel- und Musicalschulen
  • rege Aktivitäten in den Bereichen „Musik und Tanz


    Unser Gymnasium bietet Schüler:innen in allen Jahrgangsstufen an, in unseren Chören mitzusingen. Unsere langjährige aktive Mitgliedschaft im Chormodul von „The Young ClassX“ und zahlreiche weitere Auftritte haben unsere Chöre über die Grenzen des Stadtteils hinaus bekannt gemacht.

    Auch das Spielen von Musikinstrumenten fördern wir am Osterbek aktiv. Durch die Hilfe von privaten Musiklehrkräften können wir Kindern ein breit aufgestelltes Nachmittagsangebot anbieten, um Instrumente zu erlernen. Dazu gehören auch regelmäßige inner- wie außerschulische Präsentationen des Gelernten auf unseren Sommer- und Winterkonzerten sowie Kammermusikabende am Osterbek. Auch bei der Mitgestaltung von Gottesdiensten und Konzerten im Stadtteil sind unsere Schüler:innen regelmäßig mit eingebunden.

    Besondere Highlights in unserem Musikbereich sind die wiederholte Zusammenarbeit unserer „Osterspatzen“ mit den Hamburger Symphonikern, das Mitwirken beim Adventssingen des NDR sowie Auftritte an bekannten Hamburger Kulturstätten (u.a. im Hamburger Rathaus, in St. Petri und in der Laeiszhalle).

    • „Instrumentenkarussell“ für Jahrgang 5
    • Wettbewerb „Showtime“ im Fach Sport der 6. Klassen
    • Swing-, Salsa- und Hip Hop-Kurse
    • Samba-Trommelgruppe
    • Osterbek-Ensemble
    • Osterbek-Band
    • Elternchor
  • Schwerpunkte auf dem Gebiet „Medienbildung“


    Wir bieten am Osterbek ein schulinternes Mediencurriculum an, um die Medienkompetenz unserer Schüler:innen zu stärken. Begleitet wird das Angebot durch digitales Lernen (itslearning, Bring Your Own Device).

    Ein von den Schüler:innen selbst organisierter „Medientag“ wird einmal pro Schuljahr veranstaltet. Hier stellen Schüler, Lehrer, Eltern und Experten mit eigenen Vorträgen und Diskussionsrunden verschiedene Themen aus dem Medienbereich in den Mittelpunkt.

    Wir bieten auch für die einzelnen Jahrgangsstufen verschiedene Medienprojekte an. In der Unterstufe entwickeln und gestalten die Schüler:innen eigene Literaturverfilmungen mit unserem langjährigen Kooperationspartner “BRAKULA”. In der Mittelstufe gibt es verschiedene Zeitungsprojekte, und in der Oberstufe kann man an der Projektwoche beim NDR oder bei einem unserer regelmäßigen Projekte mit TIDE Radio/Film teilnehmen.

    • kontinuierliche schulinterne Fortbildungsangebote in diesem Bereich
    • Medientechnik-AG
    • Trickfilm-AG
    • Videoprojekte mit Medienklassen der Berufsschule
    • Farmsen
    • Zusammenarbeit mit freien Journalist/innen

Weitere Highlights am Osterbek

Montagsstunde am Osterbek

Eine besondere Tradition für alle Schüler/innen der Unterstufe ist daneben die sogenannte „Montagsstunde“ an Osterbek, ein Kulturangebot für alle Klassen in Jahrgang 5 und 6, das den Kindern mehrfach im Schuljahr die Möglichkeit bietet, einander Ergebnisse aus der laufenden Unterrichtsarbeit vorzuführen.

Der Kulturtag am Osterbek


Fest etabliert hat sich außerdem das Modell eines jährlich stattfindenden „Kulturtags“, bei dem die gesamte Osterbeker Schülerschaft stets eingeladen ist, individuelle Ideen zu einem vorgegebenen Thema auf einem selbstgewählten ästhetischen Feld umzusetzen.  

Gesellschaftspolitisches Theater

Eine weitere Tradition im Bereich der gesellschaftspolitischen Bildung ist für Theaterkurse der höheren Jahrgänge die regelmäßige Mitgestaltung einer szenisch-musikalischen Lesung zum Thema „Verweigerung von Kriegsdienst in der NS-Zeit“, die durch eine enge Zusammenarbeit mit dem „Haus der Wilden Weiden“ ermöglicht wird.


 

Bei Fragen,einfach fragen

  • Anke
    Rentz

    Kulturbeauftragte

    Kontakt